Business Sparring-Partnerin.

Eine Führungskraft fällt wie eine Meister nicht vom Himmel.

Von einer Führungskraft wird viel erwartet - führen, fördern, fordern, motivieren und auch noch coachen. Die Erwartungen sind hoch, vieles ist erlernbar und trainierbar.


Damit unterstütze ich Sie als Führungskraft:

  • Zuhören
  • Positionswechsel
  • Provozierende Fragen
  • Kommunikationsfallen aufdecken
  • Evaluation
  • Rollenklarheit
  • Tabu-Themen

Zuhören. Im Alltag fehlt die Zeit, Dinge in Ruhe zu durchdenken. Ich höre Ihnen aufmerksam zu.

 

Positionswechsel. Ich halte Ihnen den Spiegel vor, wie Ihr Verhalten, Ihr Vorgehen ankommen, um den Tunnelblick zu vermeiden.

 

Provozierende Fragen. Bei provozierenden Fragen spüren Sie ihren emotionalen Zustand und nehmen bewusster ihre Impuls-Reaktion wahr. Auf dieser Erkenntnis lassen sich gut neue, alternative Verhaltensstrategien üben.

 

Kommunikationsfallen aufdecken. Sie erfahren von mir die typische Fallstricke in der Kommunikation, die Kommunikationsstile, die Beweggründe und Bedürfnisse, damit Sie ihr Anliegen zielgerichteter und erfolgreicher kommunizieren. 

 

Evaluation. Wir durchdenken und besprechen ihr Vorhaben und ihre Entscheidung. Dabei unterstütze ich Sie methodisch und strukturiert für ein stimmiges und stabiles Vorgehen.

 

Rollenklarheit. Bei einem Arbeitsplatzwechsel, der mit einem Aufstieg in der Hierarchie verbunden ist,  sind Erwartungen verbunden. Ich unterstütze Sie bei der Bewertung der gewünschten eigenen und der erwarteten Rollen für eine klare Entscheidungsfindung.

 

Tabu-Themen. Wir sprechen in einem geschützten, vertrauensvollen Raum über Angst, Unsicherheit, Überforderung, Wunsch nach Lebensbalance und den typische Managementfragen im Führungsalltag.


Worauf kommt es aktuell als Führungskraft an?

Eine Führungskraft sollte eine Unternehmensvision haben. Sie gibt das Ziel vor und sollte erklären, warum die Erreichung notwendig ist, in welchem Kontext oder Gesamtzusammenhang es steht.

 

Eine Führungskraft sollte stets zeitnah und klar kommunizieren. Eine Kommunikation weist Mängel auf, wenn Informationen nicht, unvollständig, oder unbewusst negativ weiter gegeben werden. Auch ungenügende Kommunikationsmöglichkeiten behindern den Informationsaustausch.

 

Eine Führungskraft sollte einem Team Parameter setzen, ohne den Handlungsspielraum einzuschränken. Diese Parameter geben Antworten auf die Fragen was, warum, zu welcher Zeit, mit welchen Ressourcen. Jedoch den Weg zum vereinbarten Ziel,  sollte das Team alleine gehen. Empowerment beginnt durch Vertrauen und verantwortliches Handeln. Hier gilt es als Führungskraft auszuhalten und an Meilensteinen zu justieren.

 

Eine Führungskraft  sollte die Kreativität fördern und methodisch helfen eigene Lösungen zu entwickeln.

 

Eine Führungskraft sollte motivieren. Wie? Mit den Klassikern Wertschätzung, Anerkennung, Feedback, Übertragen von Verantwortung, Würdigung der Leistung.

 

Eine Führungskraft sollte MitarbeiterInnen zuhören, um die Bewegründe und Bedürfnisse des Verhaltens zu verstehen.

 

Eine Führungskraft sollte aufmerksam sein für die Veränderungen im Team. Die Dynamik in Team- und Gruppenprozessen kennen.

 

Eine Führungskraft sollte die typischen Persönlichkeitsstile und deren Konfliktverhalten einschätzen können.

 

Eine Führungskraft sollte Fragen stellen, um MitarbeiterInnen zum Nachdenken zu bringen. Wer fragt der führt und wer führt der fragt!

 

Eine Führungskraft sollte sich bei Konflikten einmischen und Stellung beziehen, auch und gerade, wenn es unangenehm wird.

„Der Weg des geringsten Widerstandes ist mit schöner Unverbindlichkeit gepflastert.“  (E. Heiter)


"Man kann nicht nicht kommunizieren."

(P. Watzlawick)